Phishing-Mail PIN fürs Online-Banking

Betrüger versenden unter dem Vorwand einer technischen Umstellung einen Kalendereintrag mit verschiedenen Links

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger unter dem Vorwand einer technischen Umstellung des Bankings der Bank bzw. des internen IT-Systems (Bankmigration) einen Kalendereintrag mit verschiedenen Links versenden. Problematisch dabei ist zusätzlich, dass dieser Kalendereintrag selbst dann automatisch in den Kalender geraten könnte, wenn dieser bereits als Spam erkannt wurde.

Betrüger versuchen an persönliche Daten oder vertrauliche Informationen zu kommen

Mit den verschiedenen Links im Kalendereintrag der Phishing-Mail versuchen Betrüger an Kreditkartendaten, Zugangsdaten zum Online-Banking der Empfänger sowie andere vertrauliche Informationen zu kommen.

Technische Umstellung beim Banking – vorübergehende Einschränkungen und Änderungen

Durch technische Umstellungen an bankinternen Systemen kann es zwar vorübergehend zu Einschränkungen bei Barverfügungen und beim bargeldlosen Bezahlen mit der girocard (Debitkarte) sowie an SB-Geräten (Überweisungsterminal, Kontoauszugsdrucker, Geldautomat) und im Online-Banking und Online-Brokerage kommen. Eine Neuanmeldung bzw. eine Änderung der PIN oder eine Eingabe von Kreditkartendaten oder anderen vertraulichen Informationen ist jedoch keinesfalls notwendig.

Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Betrüger ein und geben Sie keine Daten weiter

Empfänger solcher E-Mails sollten nicht auf die Forderungen eingehen, keinesfalls Links in E-Mails oder Kalendereinträgen anklicken und sich nicht in dem angeblich neuen System anmelden bzw. Daten weitergeben. Falls Sie bereits eine Neuanmeldung durchgeführt bzw. Ihre Daten preisgegeben haben, empfehlen wir Ihnen, Ihr Konto bzw. das Online-Banking umgehend zu sperren. Nutzen Sie dafür den nachfolgenden Link „Karte und Online-Banking sperren“. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Kamen-Werne eG auf.


Phishing-Masche ist nicht neu

Die oben beschriebene Phishing-Masche ist nicht neu: Bereits im Juni und April 2019 versendeten Betrüger Phishing-Mails mit der Aufforderung die PIN für das Online-Banking zu ändern.

Bisherige Phishing-Mails, die aufgrund einer angeblichen Bankmigration bzw. technischen Umstellung des Bankings versendet wurden

Juni 2019

Betrüger fordern zur Neuanmeldung im Online-Banking aufgrund einer angeblichen Bank-Migration auf

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger dazu auffordern, sich im Online-Banking neu anzumelden. Als Grund geben die Betrüger an, dass das Banking angeblich technisch umgestellt würde. Sie drohen mit einem gebührenpflichtigen Versand neuer Anmeldedaten, sollte der Empfänger die Neuanmeldung unterlassen. So versuchen die Betrüger, die Zugangsdaten zum Online-Banking der Empfänger zu erhalten.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Guten Tag,
 
wir stellen uns den Herausforderungen der Zukunft und wechseln unser internes IT-System. So können wir Ihnen auch weiterhin wie gewohnt unsere hochqualitativen Leistungen schnell und effizient anbieten.
Auf Grund der Umstellung müßen wir Sie bitten, sich durch Neuanmeldung in das neues System einzutragen.
Sollten Sie sich nicht bis zum 15.06 neu angemeldet haben, wird Ihnen in der folgenden Woche gebührenpflichtig neue Anmeldedaten zugesandt.
Ihre Anmeldedaten bleiben durch die Systemumstellung unverändert. Nur in Einzelfällen kann es vorkommen, daß Sie Ihren Alias ändern müßen.
Starten Sie jetzt die Neunameldung.

Jetzt erneuern

Sollten Sie Probleme bei der Vollendung der Neuanmeldung haben, kontaktieren Sie den Kundenservice.
Die Systemumstellung bringt für uns mit sich, daß wir viele Arbeitsvorgänge komplett neuerlernen müßen. Obwohl wir uns auf die Systemumstellung sehr gut vorbereitet haben, kann es in der ersten Zeit nach der Umstellung dazu kommen, daß gewohnte Dinge ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kundenservice

Technische Umstellung beim Banking – vorübergehende Einschränkungen und Änderungen

Durch technische Umstellungen an bankinternen Systemen kann es zwar vorübergehend zu Einschränkungen bei Barverfügungen und beim bargeldlosen Bezahlen mit der girocard (Debitkarte) sowie an unseren SB-Geräten (Überweisungsterminal, Kontoauszugsdrucker, Geldautomat) und im Online-Banking und Online-Brokerage kommen. Eine Neuanmeldung bzw. eine Änderung der PIN ist jedoch keinesfalls notwendig.

Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Betrüger ein und geben Sie keine Daten weiter

Empfänger solcher E-Mails sollten nicht auf die Forderungen eingehen, sich keinesfalls in dem angeblich neuen System anmelden bzw. Daten weitergeben. Falls Sie bereits eine Neuanmeldung durchgeführt bzw. Ihre Daten preisgegeben haben, empfehlen wir Ihnen, Ihr Konto bzw. das Online-Banking umgehend zu sperren. Nutzen Sie dafür den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren". Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Kamen-Werne eG auf.

April 2019

Betrügerische Aufforderung, aufgrund einer Bank-Migration die PIN für das Online-Banking zu ändern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, mit denen die Versender dazu auffordern, die PIN für das Online-Banking zu ändern. Als Grund für diese Änderung geben die Betrüger eine Migration an, d. h. eine technische Umstellung des Bankings. Durch den PIN-Wechsel versuchen die Betrüger, die Zugangsdaten zum Online-Banking der Empfänger zu erhalten.

Technische Umstellung beim Banking – vorübergehende Einschränkungen und Änderungen

Durch technische Umstellungen an bankinternen Systemen kann es zwar vorübergehend zu Einschränkungen bei Barverfügungen und beim bargeldlosen Bezahlen mit der girocard (Debitkarte), an unseren SB-Geräten (Überweisungsterminal, Kontoauszugsdrucker, Geldautomat) sowie im Online-Banking und Online-Brokerage kommen. Eine Änderung der PIN ist jedoch keinesfalls notwendig.

Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Betrüger ein und geben Sie keine Daten weiter

Empfänger solcher E-Mails sollten nicht auf die Forderungen eingehen und keinesfalls Daten weitergeben. Falls Sie Ihre Daten bereits preisgegeben haben, empfehlen wir Ihnen den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Kamen-Werne eG auf.