Vertreterversammlung

Die Volksbank Kamen-Werne eG als verlässlicher Partner vor Ort.

Volksbank schüttet 4,5 Prozent Dividende aus.

Bergkamen/Kamen/Werne. Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Wilhelm Haubruck begrüßte im SportCentrum Kamen Kaiserau die Vertreterinnen, Vertreter, Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank zur Vertreterversammlung der Volksbank Kamen-Werne eG.

Erweiterung im Aufsichtsrat


„Mit dem Geschäftsjahr 2016 sind wir sehr zufrieden“, führen die Vorstandsmitglieder Ralf Schotte und Jürgen Eilert an. Die Bilanzsumme der örtlichen Volksbank in Bergkamen, Kamen und Werne wuchs um über 8,2 % auf nun 341,2 Millionen Euro an.

„Dieser gute Wert zeigt einmal mehr, dass die Kunden ihrer Volksbank Kamen-Werne eG viel Vertrauen entgegen bringen“, erläuterten die beiden Vorstandsmitglieder. Die Situation in der Finanzwirtschaft ist nicht zuletzt von aufsichtsrechtlichen und verbraucherorientierten Regelungen und der anhaltend niedrigen Verzinsung von Krediten und Einlagen gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund dieser Rahmenbedingungen hat sich das mitgliederbezogene, regional verankerte Geschäftsmodell der Volksbank Kamen-Werne eG gerade in dieser Zeit bewährt und als robust erwiesen.

Knapp 27.000 Kunden und über 16.000 Mitglieder kann die Volksbank aus der Region verzeichnen.

„ Mehr schaffen in der Gemeinschaft, das ist seit jeher das Prinzip jeder Genossenschaftsbank und heute aktueller denn je“, ergänzte das Vorstandsmitglieder Jürgen Eilert.

Als starker Partner für die heimische Wirtschaft hat die Volksbank Kamen-Werne eG auch im Jahre 2016 die traditionell enge Bindung an die heimische Region und die dort ansässigen Firmen gepflegt. Damit konnte die Volksbank aktiv dazu beitragen, die Kreditversorgung in ihrem Geschäftsgebiet sicherzustellen.


Im gewerblichen und privaten Finanzierungsgeschäft bildet dabei die in der regel langfristige und auf Vertrauen aufbauende Immobilienfinanzierung einen wesentlichen Baustein des Kreditgeschäftes der Genossenschaftsbank. Durch die anhaltende Kreditnachfrage wuchs das bilanzielle Kreditvolumen um 3,7 Millionen auf 191,7 Millionen Euro. Die Steigerung der bilanziellen Kundeneinlagen wuchs um 8,6 Prozent auf 262,3 Millionen Euro. Das unverändert niedrige Zinsniveau und die andauernde Verunsicherung über die weitere Entwicklung an den Geld- und Kapitalmärkten stärken, auch bei den Mitgliedern und Kunden der Volksbank Kamen-Werne eG, den Trend zur sicheren liquiden Geldanlagen.


„ Dabei zahlten sich die Beratungsqualität, ganzheitliche Anlagestrategien und ein breites Produkte-Portfolio aus“, stellte das Vorstandsmitglied Ralf Schotte fest.

Die Volksbank Kamen-Werne eG bietet allen Mitgliedern und Kunden für ihre finanziellen Ziele eine maßgeschneiderte Lösung an. Durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Spezialisten der genossenschaftlichen FinanzGruppe bietet sie den Mitgliedern und Kunden ein Betreuungsnetz mit hoher Beratungsqualität. Die Volksbank ist damit für die Zukunft gut gerüstet.

Vertreterversammlung wählt Martin Brandt in den Aufsichtsrat


Am Abend der Vertreterversammlung wurde ein weiteres Aufsichtsratsmitglieder in den Aufsichtsrat berufen. Mit Herrn Martin Brandt, wohnhaft in Bergkamen kommt ein ausgewiesener Fachmann aus dem Bereich Steuer- und Wirtschaftsprüfung hinzu. Des Weiteren teilte der Vorstand der Vertreterversammlung mit, dass die Geschäftsstelle in Kaiserau zum 30.09.2017 schließen wird. „ Seit dem Gebäudeumbau ist die Entwicklung der Geschäftsstelle nicht zufriedenstellende. Sowohl die Nutzung der SB - Komponenten, als auch die Kundenentwicklung blieben hinter unseren Erwartungen zurück“, erläuterten die Vorstände diesen Schritt und führten weiter an, dass sich das Kundenverhalten weiter verändert. Die meisten Kundenkontakte bei Banken seien heute bereits digital. So kommen auf eine Beratung pro Jahr in einer Geschäftsstelle im Durchschnitt 500 Kontakte über die alternatove Kanäle (Online, Mobile, SB und  MSC). „ Die qualifizierte Beratung unserer Firmen- und Privatkunden findet bereits heute fast ausschließlich in unseren Hauptstellen in Kamen und Werne statt", gaben die Vorstände bekannt.


Geldbring-Service wird kommen

„ Da mit der Schließung der Geschäftsstelle auch die dort vorhandenen SB-Komponenten abgebaut werden, haben wir uns entschlossen, den Kunden in Kaiserau die Möglichkeit zu geben, sich Bargeld bei Bedarf nach Hause bringen zu lassen“, sagte Vorstandsmitglied Jürgen Eilert. Genauere Informationen werden den Kunden rechtzeitig mitgeteilt.